Klarinettentrio Schmuck

» » » Konzerte 2020 » Klarinettentrio Schmuck (Sonntag, 21. Juni 2020)

Sonntag, 5. Juli 2020, 11.30 Uhr  in der Basilika auf dem Schiffenberg

Unter dem Namen „Trio Trombissima“ musizieren die drei Musikerinnen seit dem Vergangenen Jahr.
Die Trompeterinnen Sabrina Buck und Christine Dobmaier lernten sich schon zu Musikschulzeiten kennen und entdeckt dort schnell dass sie auf einer Welle schwimmen, so dass sich sowohl die freundschaftliche als auch die musikalische Beziehung trotz unterschiedlicher Wohnorte stets weiterentwickelt und vertieft hat.

Nadine Hartung und Sabrina Buck wiederum lernten sich an der Musikhochschule Saarbrücken kennen. Und auch in dieser Konstellation war sofort klar: Das wird eine musikalische Beziehung und Freundschaft auf Lebenszeit.
Mit der Gründung des Trio Trombissima im Jahre 2019 haben die drei also ein Herzensprojekt verwirklicht: Ein Trio zu gründen dass die gemeinsame Leidenschaft zur Musik zusammenführt. Und ganz nach dem Motto dass Musik keine Grenzen kennt bringt das Trio in seinem Programm „Weltreise!“ eine bunte und kurzweilige Zusammenstellung an Kompositionen mit welche das Publikum von Deutschland bis in die USA, von Italien bis nach Frankreich mitnimmt.

Sabrina Buck studierte Orchestermusik an den Musikhoch- schulen in Saarbrücken und Stuttgart bei Bernhard Katzer und Wolfgang Bauer und schloss ihr Studium mit dem Konzertexamen ab. Sie musizierte mit der „Jungen Deutschen Philharmonie“, der „Gustav Mahler Akademie“ und im Festivalorchester des Schleswig Holstein Musikfestivals. Sie ist Solotrompeterin des Landesblasorchesters Baden-Württemberg und unterrichtet an den Musikschulen „Unteres Remstal“ und Schönaich.

Christine Dobmeier war Jungstudentin der Musikhochschule in München. Nach dem Abitur studierte sie an der Musikhochschule in Karlsruhe in der Klasse von Professor Reinhold Friedrich. Sie musizierte u.a. mit der „Jungen Deutschen Philharmonie“, der „Wiener Akademie“, dem „Symphony Orchestra of India“. Sie ist als Trompeterin beim Nationaltheater Mannheim, dem Rundfunk-Symfonieorchester Berlin, der Oper Frankfurt, dem Kammerorchester Heilbronn, bei „L’arpa festante“ und der Deutschen Philharmonie Merck zu hören. Christine Dobmeier widmet sich auch dem Musizieren auf historischen Instrumenten. Nadine Hartung war Jungstudentin an der Musikhochschule in Stuttgart. Nach ihrer Diplomprüfung (Klavier) studierte sie in der Solistenklasse von Professorin Soshana Rudiakov (1948-2012). Als Kammermusikerin produziert Nadine Hartung regelmäßig Aufnahmen beim SWR Stuttgart und dem Saarländischen Rundfunk. An der Musikhochschule in Stuttgart wirkt sie als Korrepetitorin.

Sayaka Schmuck, geboren in Bad Waldsee, studierte an den Musikhochschulen Weimar bei Prof. Martin Spangenberg, Hannover bei Prof. Johannes Peitz und „Hans Eisler“ Berlin bei Prof. Wenzel Fuchs. Sie ist Preisträgerin verschiedenster Wettbewerbe; u. a. gewann sie 1998 den „Concursul International de Muzica Jeunesesses Musicales“ in Bukarest, erhielt im selben Jahr einen Preis bei den Internationalen Stockhausen-Meisterkursen und im Jahr 2000 den „Hans-Sikorski-Gedächtnispreis“ der „Deutschen Stiftung Musikleben“ für die Interpretation zeitgenössischer Musik. Nach Engagements im Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Cairo Symphony Orchestra, Staatsoper Hannover, Komische Oper Berlin, Sinfonieorchester Wuppertal war sie bis 2013 Solo Es- Klarinettistin im Gewandhausorchester Leipzig. Bis 2016 war sie Klarinettistin in der NDR-Radiophilharmonie Hannover.

Yumi Schmuck absolvierte ihr Studium an der Musikhochschule Stuttgart bei Prof. Norbert Kaiser sowie an der Musikhochschule Hannover bei Prof. Johannes Peitz. Im Anschluss an das mit Auszeichnung bestandene Diplom wechselte sie 2009 in die Solistenklasse von Prof. Martin Spangenberg an die Musikhochschule «Franz Liszt» Weimar. Als Preisträgerin des Deutschen Musikratwettbewerb 2006 wurde sie in die renommierte Reihe «Konzerte junger Künstler» des Deutschen Musikrats aufgenommen. Feste Engagements führten Yumi Schmuck bisher an die Staatsoper Hannover, die Theater in Braunschweig, Eisennach und Magdeburg, sowie als Soloklarinettistin an die Theater in Aachen und Düsseldorf. Seit 2012 ist sie Soloklarinettistin des Philharmonischen Orchesters Bremerhaven. Darüber hinaus ist sie ein gern gesehen Gast in vielen deutschen Orchestern, u.a. bei der Radiophilharmonie Hannover, den Bremer Philharmonikern oder dem Oldenburgischen Staatsorchester.

Felix Welz wurde in Berlin geboren und begann im Alter von 12 Jahren mit dem Klarinettenunterricht. Er studierte an der Universität der Künste Berlin bei Prof. Benda, an der Hochschule für Musik Weimar bei Prof. Martin Spangenberg sowie an der Hochschule für Musik „Hans-Eisler“ Berlin bei den Professoren Fuchs und Forster. Seine ersten Orchestererfahrungen sammelte er in der Orchesterakademie der Komischen-Oper Berlin, als Substitut im Gürzenisch-Orchester Köln sowie in der Akademie des Konzerthausorchesters Berlin. In der Spielzeit 2011/2012 spielt er im Frankfurter Opern- und Museumsorchester. Seit 2013 ist er am Staatstheater Darmstadt als Klarinettist und Bassklarinettist fest angestellt.